Borkenkäferradar

Der Flug unserer beiden gefährlichsten Fichtenborkenkäfer der Buchdrucker und der Kupferstecher hat in diesem Jahr etwa Mitte April zaghaft eingesetzt. Das wechselhafte Wetter mit oft noch kalten Nächten hat die Entwicklung der Brut sicher etwas gebremst. Die Fichteist durch die Trockenheit sehr geschwächst, stellenweise kann das Abfallen grüner Nadeln als eine Notreaktion der Bäume, ein starkes Blühen und sehr schwache Maitriebe festgestellt werden. 
Das bedeutet, dass die Fichte gegen den Befall durch die Borkenkäfer derzeit nur eine geringe Widerstandskraft besitzt und daher mit größeren Käferholzanfall zu rechnen ist. Sobald ein Käferbaum erkannt wird, ist die nähere Umgebung genau zu kontrollieren und großzügig zu rändeln. Der größte Fehler wäre es zuzuwarten und nichts zu tun. Wird das Käferholz rasch aufgearbeitet und abgeführt, wird dieser so bedrohliche Vermehrungszyklus unterbrochen. Hier ist die Information durch die Nachbarn oder den aufmerksamen Jäger eine große Hilfe.

Ein neues Borkenkäferapp soll unseren Waldbauern dabei behilflich sein, die Information rasch weiterzugeben. Jeder rechtzeitig entdeckte und aufgearbeitete Käferbaum ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen eine Borkenkäferkatastrophe.

In diesem trockenen Frühling (es fehlen in der Oststeiermark rund 50% des Normalniederschlages) sieht man bereits erste durch den Kupferstecher abgestorbene Fichtenstangenhölzer. Der Kupferstecher (kleiner Fichtenborkenkäfer) wird durch die Trockenheit besonders begünstigt. Deswegen tritt der Kupferstecher auch im Oberland bevorzugt auf trockenen wärmeren Standorten auf. Ganz typisch ist der Befall von Stangenhölzern, es können aber auch die Kronen von starken Fichten befallen werden, die dann meist mit dem Wipfel beginnend von oben nach unten fortschreitend absterben. Im Gegensatz zum Befall durch den Buchdrucker bleibt die Rinde am Stamm haften und es tritt nur in Ausnahmefällen eine Verblauung des Holzes ein.

Beim Buchdrucker ist die Entwicklung der ersten Filialgeneration weit fortgeschritten. Vielerorts findet man Puppen oder auch schon Jungkäfer beim Reifungsfraß in den Brutsystemen. Es ist höchste Zeit, die befallenen Bäume nach der Kalamitätsnutzung rasch aus dem Wald zu entfernen oder bekämpfungstechnisch zu handeln, sodass ein Ausflug der Käfer verhindert wird.

Bohrmehl Borkenkäfer
Bohrmehlhäufchen an einem Fi-Stangenholz

Diagramm Fangergebnisse Kathwald St. Johann in der Haide (Stand 7.7.2020) - download


Leitfaden zur Abwehr von Borkenkäferschäden 1. Seite (download)

Leitfaden zur Abwehr von Borkenkäferschäden 2. Seite (dwonload)

Käferfallen, Lockstoffe und eine neue Broschüre zur Borkenkäferbekämpfung sind in der Bezirkskammer Hartberg/Fürstenfeld zu den normalen Öffnungszeiten erhältlich!





Buchducker Foto 4.6.2019 klein
      Fangergebnis vom 4.6.2019 - Kathwald


Diagramm Fangergebnisse Kathwald St. Johann in der Haide (Stand 31.5.2020) - download

Auch die Bekämpfung mit einer Käferfalle oder einem Fangbaum hat in erster Linie im  Frühjahr Aussicht auf Erfolg. Auf den Downloads sind die Gegenmaßnahmen genauer beschrieben.


Fangbaum

Käferfalle

Suchmethoden


 

leeres Bild