Holzmarktbericht Mai 2021

Die Holzpreise für Fichtenbloche haben mittlerweile Rekordwerte erreicht. So werden für Fichtenblochholz ABC 4m derzeit 98 bis 102€ je Festmeter bezahlt. Trotzdem ist die Einschlagtätigkeit im bäuerlichen Kleinwald gering, weil die Holzsaison vorbei ist und die Bauern in der Landwirtschaft ausgelastet sind.

Was sind die Ursachen für diese unglaubliche Marktdynamik.

Die Bauwirtschaft boomt. Die Baufirmen haben volle Auftragsbücher. Aufgrund der starken Nachfrage haben auch die Preise für andere Baustoffe wie zum Beispiel Baustahl oder Dämmstoffe stark angezogen.

Im Vorjahr ist der Anfall von Schadholz in Österreich, Tschechien und Süddeutschland stark zurückgegangen.

Derzeit wird Schnittholz aus Europa insbesondere in die USA exportiert, weil dort noch höhere Preise erzielbar sind als in Europa selbst. Dies führt zu Lieferengpässen oder unerwartet langen Lieferzeiten.

Sofern keine großen Kalamitäten passieren, wird diese Hochpreisphase weiter anhalten.

Die Kiefer hat diesen Preisanstieg keinesfalls mitgemacht. Auch die Preise für Schleifholz und Faserholz bleiben auf einem mäßigen Niveau. Beim Energieholzmarkt stagnieren die Preise ebenfalls.

Es macht Sinn die guten Holzpreise zu nutzen und schon jetzt etwaige Nutzungen im Spätsommer oder Herbst zu planen.