Jahreshauptversammlung 2019

Vor rund 200 Mitgliedern und Ehrengäste wurde die Jahreshauptversammlung im Hotel Gruber in Obersaifen abgehalten. Die Tanne stand dabei ganz im Mittelpunkt des Interesses. Die Waldbesitzer mit den 3 stärksten Tannen des Bezirkes wurden prämiert.


Die dickste Tanne steht in Filzmoos 13 in St. Jakob im Walde, bei Martin Mock. Obmann Wetzelberger Siegfried überreichte stellvertretend dem zuständigen Bereichsleiter Weber Thomas den 1. Preis im Wert von 200 Euro. Diese Rekordtanne hat bei einem Durchmesser von 122 Zentimeter eine Holzmasse von rund 15 Festmeter Holz.

Der zweite Rang ging an Johannes Geschiel aus Pongrazen 9 mit einem Durchmesser von 115 Zentimeter. Die drittstärkste Tanne des Bezirkes wächst mit 99 Zentimeter Durchmesser in Köppelreith 34 bei Betrieb Josef Lechner.

Die Tanne hat für die Zukunft unserer Wälder eine sehr große Bedeutung. Sie ist und als Christbaum sehr vertraut. Mit ihrer ausgeprägten Pfahlwurzel kann sie auch schwere Böden gut aufschließen. Sie kann damit tiefer liegende Wasserpotenziale nutzen und damit Trockenperioden gut überdauern. Sie ist eine Schattbaumart und kann sich daher unter Schirm sehr gut verjüngern. Sie wird allerdings vom Rehwild sehr gerne verbissen, wodurch es zu einer selektiven Entmischung kommt. Der Bezirk Hartberg ist mit 10 Prozent der tannenreichste Bezirk der Steiermark.

Der Landesobmann des Waldverbandes Paul Lang betonte die große Bedeutung des Waldverbandes um die Anliegen der Waldbauern zu vertreten. Holz ist der Baustoff der Zukunft. Mittlerweile werden auch schon Krankenhäuser mit Holz gebaut, weil man die positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen immer mehr erkennt.
DI Bernd Poinsitt, der Geschäftsführer des Waldverbandes führte in seinem Holzmarktbericht aus, dass die Zeit für die Durchforstung genützt werden sollte. Damit erhöhen wir die Stabilität und Wertleistung unserer Wälder und erzielen ein Einkommen für den Betrieb.
Der neue Kammerobmann Herbert Lebitsch hebt die Förderung eines artenreichen klimafitten Waldes hervor. Die Probleme mit dem Wildverbiss sollten mit der Jägerschaft im direkten Kontakt gelöst werden.

Bei der Exkursion zum Betrieb Dr. Wurzer in Köppelreith wurde der Waldbau mit Tanne praktisch demonstriert. Die Tanne zeigt eine hohe Vitalität und verjüngt sich prächtig unter dem lockeren Altholzschirm.
Bei der Exkursion 2 zum Betrieb der Familie Käfer in Hinteregg zeigte die Douglasie auf dem trockenen seichtgründigen Oberhangstandort eine hohe Wuchsleistung und eine gute Holzqualität.
Das Sägewerk der Familie Sallegger in Birkfeld, der dritte Exkursionsbetrieb hat sich auf den Einschnitt von Tannenholz spezialisiert und ist ein wichtiger Partner der TANNO Gruppe.

Tanne Mock 1
Bild: Martin Mock

Fotos zur Veranstaltung finden Sie unter dem Menüpunkt "Fotogalerie"!

 

leeres Bild