Allzeithoch bei Sägerundholz

Mit Anfang Mai haben die Fichtenblochholzpreise nochmals angezogen und erreichen mit € 130 einen neuen Höchstwert. Die Sägewerke sind durchschnittlich mit Rundholz versorgt und gut aufnahmefähig. Es gibt auch kaum Waldlager Die Bauwirtschaft hat derzeit noch eine sehr gute Auftragslage, es kommen aber kaum neue Aufträge herein. Es deutet einiges darauf hin, dass der Höchstpreis jetzt erreicht ist.
Im Bauernwald ist die Waldarbeit weitgehend abgeschlossen. Mitunter werden auch jetzt noch vereinzelt Harvesternutzungen durchgeführt. Dabei ist auf das stark erhöhte Verletzungsrisiko zu achten. Daher sollten Nutzungen, besonders die Durchforstungen jetzt nur mehr mit größter Vorsicht durchgeführt werden, weil das frisch geschnittene Holz auch den Borkenkäfer anlocken kann.
Die Lärchenpreise haben ebenfalls angezogen, während die Kiefer bei gleichbleibenden Preisen gut absetzbar ist.
Beim Industrieholz und auch Industrieholz haben sich Nachfrage und Preis deutlich verbessert, Schleifholz wird mit 46 bis 48 € bezahlt, Kiefernfaserholz € 44.
Wenn auch der kühle April die Entwicklung der Borkenkäfer etwas gebremst hat, ist es jetzt wichtig die Bestände regelmäßig zu kontrollieren um frische Käferbäume rasch zu erkennen und aufzuarbeiten.
Der Holzmarkt ist für alle Sortimente sehr gut aufnahmefähig.

Holzmarktbericht Fotokl