Holzmarktbericht September 2020

Steigende Nachfrage für frisches Fichtenblochholz.

Die Käferholzmengen sind heuer selbst in den Schadenszentren in Ober- und Niederösterreich gering. Die Waldlager sind abgebaut, frisch erzeugte Schadholzmengen werden rasch abgeführt. In der Steiermark ist der aktuelle Holzeinschlag sehr gering, durch Gewitterstürme wurden zwar lokal Schäden verursacht, die anfallenden Mengen sind aber insgesamt gering. So liegen im Raum Speltenbach rund 10.000 fm Schadholz, hauptbetroffen sind die Stadtgemeinde Fürstenfeld und der Malteser Ritterorden. Die Sägewerke, die Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie sind vor allem durch Holzimporte aus den großen Schadholzgebieten in Tschechien und Deutschland gut mit Holz versorgt, Frischholz erfreut sich aber zunehmender Nachfrage. Die Blochholzpreise haben leicht angezogen, die Fichtenbloche ABC, 4m kosten derzeit rund € 75. Mäßig sind die Preise bei der Kiefer und bei Schleif und Faserholz, hier gibt es wenig Hoffnung, dass sich die Situation kurzfristig verbessert.

Holzmarkt August 2020






  









 

leeres Bild